Schellfischtunnel
Foto: Michael Berndt

Eine Online-Ausstellung informiert über die Geschichte des Schellfischtunnels: https://denkmal.hamburger-unterwelten.eu/geschichte/

Eine virtuelle Draisienfahrt mit Audiokommentaren finden Sie hier: https://denkmal.hamburger-unterwelten.eu/durchfahrt/

Michael Berndt von „Hamburger Unterwelten e. V.“ und Gisela Suermann vom „Verein zur Rettung der HAFENBAHN Hamburg Altona e. V.“ besuchen den Schellfischtunnel in Altona (Video: Denkmalverein Hamburg e. V., Kamera und Regie: Peter Kaufner).

Autozug-Verladestation, Präsident-Krahn-Str.

Mit dem Bau der Eisenbahnlinie Altona-Kiel 1844 galt es, die Hafenanlagen am 28 m tiefer gelegenen Elbufer anzuschließen. So entstand die „schiefe Ebene“, ein Rampengleis, das 1874–76 ein 395 m langer Tunnel ersetzte. Altona wurde Zentrum der deutschen Fischindustrie und der Hafenbahntunnel deren „Lebensader“. Mit Verlegung des Altonaer Bahnhofs 1893–95 nach Norden wurde der Tunnel auf 961 m verlängert. Nach dem 2. Weltkrieg, in dem der Tunnel auch als Schutzraum diente, verlagerte sich der Fischtransport zunehmend auf die Straße. Seit 1993 steht der Tunnel leer und ist verschlossen.