Schellfischtunnel
Foto: Michael Berndt

Eine Online-Ausstellung informiert über die Geschichte des Schellfischtunnels: https://denkmal.hamburger-unterwelten.eu/geschichte/

Eine virtuelle Draisienfahrt mit Audiokommentaren finden Sie hier: https://denkmal.hamburger-unterwelten.eu/durchfahrt/

Michael Berndt von „Hamburger Unterwelten e. V.“ und Gisela Suermann vom „Verein zur Rettung der HAFENBAHN Hamburg Altona e. V.“ besuchen den Schellfischtunnel in Altona.
Video: Denkmalverein Hamburg e. V., Kamera und Regie: Peter Kaufner

Autozug-Verladestation, Präsident-Krahn-Str.

Mit dem Bau der Eisenbahnlinie Altona-Kiel 1844 galt es, die Hafenanlagen am 28 m tiefer gelegenen Elbufer anzuschließen. So entstand die „schiefe Ebene“, ein Rampengleis, das 1874–76 ein 395 m langer Tunnel ersetzte. Altona wurde Zentrum der deutschen Fischindustrie und der Hafenbahntunnel deren „Lebensader“. Mit Verlegung des Altonaer Bahnhofs 1893–95 nach Norden wurde der Tunnel auf 961 m verlängert. Nach dem 2. Weltkrieg, in dem der Tunnel auch als Schutzraum diente, verlagerte sich der Fischtransport zunehmend auf die Straße. Seit 1993 steht der Tunnel leer und ist sonst verschlossen.

Veranstalter: Hamburger Unterwelten e. V.

Teilnahme am Tag des offenen Denkmals® 2021 in Hamburg