Da pacem Domine – Das Carillon des Mahnmals St. Nikolai

Carillon des Mahnmals St. Nikolai

Die ursprünglich 1195 erbaute Nikolaikirche blickt auf eine bewegte Geschichte zurück, die mit mehrfacher Zerstörung und Wiederaufbau einhergeht. Nach der Bombardierung der Stadt Hamburg im Zweiten Weltkrieg sollte die Kirche nicht wiederhergestellt werden, sondern in ihren Ruinen als Ort der Erinnerung und Mahnung bestehen bleiben. Heute dient die ehemalige Kirche als Museum, Aussichtspunkt sowie Begegnungs- und Veranstaltungsstätte im Herzen der Hamburger Innenstadt. An der Stelle wo vor dem Krieg die Orgel platziert war, hängt heute ein Turmglockenspiel, das so genannte Carillon, dessen Glockenklang regelmäßig erklingt. Was es mit dem besonderen Instrument auf sich hat, erzählt Werner Lamm, einer der Carillonneure am Mahnmal St. Nikolai, im Interview.

Video: Marta Bobowski und Joseph Piergrossi
Veranstalter: Förderkreis Mahnmal St. Nikolai e.V.
Foto auf Auswahlseite: Mahnmal St. Nikolai