Villa Ballin
Foto: UNESCO-Institut für Lebenslanges Lernen

Dr. David Atchoarena, Direktor des UNESCO-Instituts für Lebenslanges Lernen, führt durch das historische Gebäude und erläutert, wie die Arbeit Ballins mit der des Instituts zusammenhängt (5:16 Min.).

Feldbrunnenstr. 58

Das 1908/09 von den Architekten Lundt & Kallmorgen erbaute Wohnhaus für Albert Ballin in der Feldbrunnenstraße 58 steht seit 1982 unter Denkmalschutz. Die Villa mit ihrer durch Säulen gegliederten Fassade aus Muschelkalk und Sandstein verbindet Elemente der Reformarchitektur mit Motiven der klassizistischen Landhausarchitektur. Die Residenz bot den repräsentativen Rahmen für das rege gesellschaftliche Leben Ballins, zu dessen prominenten Gästen auch der Deutsche Kaiser zählte. Heute beherbergt sie das UNESCO Institute for Lifelong Learning, eines von sieben Bildungsinstituten der UNESCO weltweit.

Video: Klaus Eichler
Veranstalter: UNESCO-Institut für Lebenslanges Lernen

Teilnahme am Tag des offenen Denkmals® 2021 in Hamburg (Nachmeldung, nicht im Programmheft)